Brief aus Athen: 3000 junge griechische Ingenieure und Wissenschafler in Katar wollen heim

Markus Barth, Athen. Am Freitagabend fand die größte Kundgebung der vergangenen Jahre auf dem an Kundgebungen und Demonstrationen reichen Syntagma-Platz statt. “I’ve stood on this roof a few times over the years – and this is as big a crowd as I can remember. #oxi #greece” schreibt BBC-Reporter Mark Lowen auf Twitter. (Video hier, Rede Tsipras 3:00). Was hat das mit Katar zu tun?
  
Im Radiokanal „Sto Kokkino“ lief kurz nach der Grosskundgebung fuer ein OXI (Nein) zu den Vorschlägen von EG-Funktionaeren, EZB und IWF, die gescheiterte Austeritaetspolitik noch zu verschärfen, ein bewegender Aufruf eines jungen Ingenieurs für ein Nein. 3000 (!) junge griechische Ingenieure und Wissenschaftler haben wegen der aussichtslosen Arbeitsmarktlage in Athen ihre Heimat  verlassen und bauen Fussballstadien und Wolkenkratzer in Katar  (Ein Report hier). Tausende sind in Dubai, Saudiarabien und natuerlich auch in Deutschland. Auch tausende junge Aerzte, die im griechischen Gesundheitswesen bitter fehlen, haben auswandern müssen  um einen Arbeitsplatz zu finden.
 
 Der junge Ingeniuer im Radio sagt mit bebender Stimme: „ Wir 3000 junge Griechen hier in Katar sehen die Kundgebung  im TV mit Agonie. Wir wissen, dass unsere Eltern und Grosseltern voller Verzweiflung auf diesem Platz stehen, weil sie wollen, dass es endlich eine Chance dafuer gibt, dass ihre Kinder und Enkel zurückkommen. Sie wissen, dass die Fortsetzung der ausweglosen Austeritaetspolitik das für viele weitere Jahre verhindern wird.
 
Es gibt offenkundig auch Eltern, die glauben, dass die Unterwerfung unter die Forderungen der Troika besser wäre. Wenn man von der Anzahl der Teilnahmer an den gestrigen Kundgebungen für NEIN und JA in Athen und vielen anderen griechischen Städten  ausgeht ist das Ergebnis ganz klar OXI.
 
Die „schweigende Mehrheit“ wird entscheiden.