Das angebliche Verbot der Staatsfinanzierung durch die Notenbank gehört endlich offiziell beerdigt

26. 06. 2020 | Das aufsehenerregende Urteil des Bundesverfassungsgerichts von Mai hat das Verbot der direkten Staatsfinanzierung durch die Notenbank noch stärker in den Fokus gerückt. Es war schon immer eine Schimäre. Weiter so zu tun, als finanzierten die Zentralbanken nicht den Staat, hilft nur den Banken und den Reichen, schadet aber dem Gemeinwesen. Ein Gastbeitrag von Raimund Dietz von der Monetative Austria.

mehr

Hier erstmals veröffentlichte Archivdokumente zeigen: Die Rechtfertigung von Bargeldobergrenzen ist falsch

6. 06. 2020 | In vielen Ländern der Währungsunion gibt es Obergrenzen für Barzahlungen. Europäische Zentralbank (EZB) und EU-Kommission haben sie alle gutgeheißen und sich dabei auf eine ziemlich obskure Rechsgrundlage gestützt. Mit Dokumenten aus den Archiven der EU-Institutionen kann ich zeigen, dass die Argumentation von EZB und Kommission auf einer Fehlinterpretation beruht.

mehr

Ein deutscher EZB-Manager zeigt: Geldpolitik stand schon immer im Dienste der Staatsfinanzierung

17. 05. 2020 | In einem Buch zur Geschichte des Zentralbankwesens zeigt Ulrich Bindseil, Generaldirektor für Zahlungsverkehr der Europäischen Zentralbank (EZB), dass Zentralbanken viel älter sind als die angelsächsisch dominierte Wirtschaftsgeschichtsschreibung zugibt, und dass Zentralbanken schon immer der Staatsfinanzierung dienten. Schon Machiavelli und Ricardo vertraten dazu konträre Positionen.

mehr

1 2 3 4