Weimar veröffentlicht Impfstatus der Hospitalisierten wieder – Zahlen lassen tief blicken, auch über Weimar hinaus

27. 10. 2021 | Als die Stadt Weimar bekannt gab, die Daten zum Impfstatus von Krankenhauspatienten nicht mehr zu veröffentlichen, um nicht „Corona-Leugnern“ in die Hände zu spielen, brach ein Sturm der Entrüstung los. Nun veröffentlicht die Stadt die Zahlen wieder, zusammen mit Informationen, ob die Hospitalisierten wegen oder nur mit Corona ins Krankenhaus müssen. Die Zahlen lassen tief blicken.

Am 22.10. hatte die Stadt Weimar verkündet:

Die Angabe der Personen, die mit Impfung im Klinikum behandelt werden, verzerrt die Realität jedoch deutlich und spielt damit Corona-Leugnern und Impfgegnern in die Hände.“

Das kam nicht gut an, und so beschloss die Stadt, die Daten ab heute wieder zu veröffentlichen, allerdings im Wochenrhythmus, nicht täglich. Zusätzlich wird für neu ins Krankenhaus aufgenommene Geimpfte und Nichtgeimpfte mitgeteilt, ob sie wegen oder nur mit Covid ins Krankenhaus müssen.

Die Zahlen im ersten Weimarer Corona-Wochenbericht sind beeindruckend. In der Kalenderwoche bis 24.10. wurden bei einer 7-Tagesinzidenz von fast 300 nur sieben Menschen ins Krankenhaus eingewiesen. Ganze fünf von diesen wurden nicht wegen, sondern nur mit Corona eingewiesen. Von den beiden Covid-Kranken war je einer Geimpft und NIchtgeimpft.  Das heißt: nur 28 Prozent der Corona-Fälle unter den Hospitalisierten waren tatsächlich Covid-Erkrankte, die deshalb ins Krankenhaus mussten. Die allermeisten mussten aus anderen Gründen ins Krankenhaus und wurden nur positiv auf Corona getestet.

So viel zur drohenden Überlastung der Krankenhäuser und zur Notwendigkeit repressiver Maßnahmen und Grundrechtseinschränkungen.

So viel zur Pandemie der Ungeimpften.

Was heißt das für den Hotspot Mühldorf

Im deutschen Inzidenzspitzenreiter, dem Landkreis Mühldorf, mit einem Wert von knapp 600 wird die Hospitalisierungsinzidenz entgegen den Vorgaben des RKI unabhängig davon angegeben, ob die positiv getesteten Hospitalisierten wegen Covid oder wegen einer anderen Krankheit ins Krankenhaus aufgenommen werden. Wenn auch dort nur 30% der Hospitalisierten wegen Covid behandelt werden müssen, wäre die Hospitalisierungsinzidenz dort nicht wie angegeben 14,6, sondern etwa 4 – weit weg von einer Gesundheitskrise oder einer Überlastung des Gesundheitswesens.Und das im deutschen Inzidenzspitzenreiter.

Nachtrag 29. 10. 2021: Sie können mithelfen, mehr Transparenz zu erzwingen

Mehr

Fortsetzung: Wie die Affäre um Weimars Corona-Daten die Maßnahmen als unnötige Schikanen entlarvt

Was ist los im Hotspot Mühldorf mit Inzidenz 500 und in Weimar? Stand: 27.10.

Corona-Neusprech: Ein Kompendium umgedeuteter Begriffe

Print Friendly, PDF & Email