US-Finanzminister macht Druck, und damit sein Versprechen an Tsipras wahr

Was Markus Barth gestern hier im Brief aus Athen auf Basis griechischer Medienberichte geschrieben hatte (annähernd Deutschland-exklusiv), dass der US-Finanzminister Tsipras seine Unterstützung zugesagt habe, bestätigt sich heute: Jack Lew macht Druck auf EU und IWF.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, Lew habe in London die EU und den Internationalen Währungsfonds (IWF) zu Flexibilität bei der Lösung der Schuldenkrise in Griechenland aufgerufen.Organisationen wie der IWF müssten beweglich genug sein, um eine unnötige Krise in Griechenland zu verhindern. Seine größte Sorge sei, dass es zu Fehleinschätzungen komme. Niemand sollte sich in der falschen Sicherheit wiegen, vorhersagen zu können, welche Auswirkungen eine Krise hätte.

Die zunehmenden Sprüche aus deutschen  “Verhandlungskreisen” wonach Griechenland sich bewegt habe, die eine Einigung vorbereiten sollen, scheinen damit tatsächlich, wie von Markus Barth gemutmaßt Ihren Grund in amerikanischem Druck haben.