Neuer Besucherrekord auf norberthaering.de

Im Mai haben 32.416 einzelne Besucher bei norberthaering.de vorbeigeschaut, und je 3:52 Minuten dort verbracht, was sich auf 2089 Lesestunden summiert. Ich bedanke mich herzlich für Ihr Interesse. 497 Twitter-Follower von @norberthaering lassen sich auf diesem Wege über neue Blog-Beiträge informieren, 377 Nutzer haben den Newsletter abonniert, der automatisch verschickt wird, wenn es einen neuen Beitrag auf der Website zu lesen gibt.

Die fünf meistgelesenen Beiträge im Mai waren:

Wie man ganz legal die Rundfunkgebühren spart und dabei die Geldreform voranbringt

Zehn Thesen zur Rolle der EZB in der Gesellschaft

Die Geheimnisse der Brüsseler Rufmordmaschine

Die größte Gefahr für das Europa des George Soros: ein erfolgreicher Grexit

Todenhöfer, das Leitmedium und seine viel klügeren Leser

An dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal ganz herzlich für die vielen zum Teil sehr emotionalen Aufmunterungs- und Anfeuerungsmails von Lesern bedanken, die mir in Stunden des Zweifels immer wieder deutlich machen, dass es sich lohnt, so viel Freizeit in dieses Projekt zu „versenken“. Leider kann ich zeitbedingt die meisten Emails nur recht kurz beantworten. Hier eine kleine Auswahl:

“Das Thema Griechenland ist für mich besonders wichtig, da ich in einigen Monaten nach Griechenland zu meinem Mann auswandern werde. Die einseitigen Berichte deutscher Medien machen mich wütend, weil ich merke, wie die Bevölkerung dadurch aufgewiegelt wird (werden soll?). Da sind Ihre Berichte ein richtiger Balsam! Für Ihren grossen Einsatz möchte ich mich bei Ihnen herzlich bedanken und Ihnen Gesundheit und Gottes Segen wünschen, damit Sie auch weiterhin Ihre wertvolle Arbeit weitermachen können.”

“Ich bin von Ihren Ausführungen sehr angetan und werde sie in mein tägliches Lese-Programm aufnehmen. Ihre thematische Aufarbeitung verschiedener Problemfelder ist hervorragend und beispielhaft. Trotz bescheidender Renten-Einkünfte kann ich ab und zu einen kleinen finanziellen Beitrag leisten. Bitte schicken Sie mir Ihre Bankverbindung.” (Mit warmem Dank abgelehnt.)

“Danke, dass es Sie gibt und, dass Sie tun was sie tun. Das war vom Grundsatz her alles was ich mitzuteilen hatte. Dabei……hab ich noch eine Bitte: Mögen Sie in sich gehen, ob sie neben dem Forum, eine Kommentarfunktion einführen wollen?” (Wegen Moderationsaufwand abgelehnt.)

“Wie schon im Betreff geschrieben, will ich gar nichts Besonderes von Ihnen, nur mich bedanken. Habe gerade Ihre Seite entdeckt (Dank eines Links auf den Nachdenkseiten) und bin regelrecht beglückt, dass es doch auch Menschen wie Sie gibt, die ökonomische Sachverhalte abseits des teilweise unerträglichen Mainstreams mit unaufgeregtem Sachverstand erläutern können. Wunderbar. Vielen Dank dafür! Sie ahnen gar nicht, wie wohltuend das ist.” (Na ja, manchmal, muss ich zugeben, sind meine Einlassung auch ein bisschen aufgeregt.)

Vielen Dank