Ein deutscher EZB-Manager zeigt: Geldpolitik stand schon immer im Dienste der Staatsfinanzierung

17. 05. 2020 | In einem Buch zur Geschichte des Zentralbankwesens zeigt Ulrich Bindseil, Generaldirektor für Zahlungsverkehr der Europäischen Zentralbank (EZB), dass Zentralbanken viel älter sind als die angelsächsisch dominierte Wirtschaftsgeschichtsschreibung zugibt, und dass Zentralbanken schon immer der Staatsfinanzierung dienten. Schon Machiavelli und Ricardo vertraten dazu konträre Positionen.

mehr

Buchbesprechung: “Vom Ende der Klimakrise”

“Vom Ende der Klimakrise” ist eine Art Handbuch für klimabewegte junge Leute. Es beschreibt, was aus Sicht der Autoren schiefläuft – mit viel Rückgriff auf Aussagen von Wissenschaftlern. Es will Mut machen, sich eine andere Zukunft vorzustellen als die, auf die wir zusteuern. Zudem teilen die Autoren ihre Erfahrungen: Wie organisiert und vernetzt man sich, um gemeinsam etwas zu bewirken? Der Generation Ü30 kann das Buch helfen, die protestierenden Jugendlichen besser zu verstehen…

mehr

Buchempfehlung mit Leseprobe: Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst

Ab 1. Oktober ist das neue Buch von Albrecht Müller, dem Herausgeber der NachDenkSeiten im Buchhandel: “Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst: Wie man Manipulationen durchschaut“. Es ist ein sehr gut lesbares und zugängliches Buch über die Theorie und Praxis der Meinungslenkung. Wer sich damit noch nicht befasst hat, sollte seinen Konsum der üblichen Informationskanäle damit ergänzen, um weniger leicht interessengeleitete Botschaften für bare Münze zu nehmen, nur weil sie ständig und überall zu hören sind.

mehr