Die EU lässt die Maske fallen und zeigt dem griechischen Volk ihr Ziel und ihre Mittel

Der ntv-live Ticker von Donnerstag: +++ 18.59 Schultz: Tsipras muss weg +++ Der Präsident des Europaparlaments, Schulz, hält Neuwahlen in Griechenland für zwingend, wenn die Bevölkerung für das Reformprogramm der Gläubiger stimmt. Die Zeit bis zur Wahl müsse "mit einer technischen Regierung überbrückt werden, damit wir weiter verhandeln können", sagte Schulz dem "Handelsblatt". "Wenn diese

weiterlesen

Übergangsregierung eine vernünftige Vereinbarung mit den Geldgebern findet, dann wäre Syrizas Zeit vorbei. Dann hat Griechenland wieder eine Chance", sagte er.

+ 19.27 Referendum entscheidet auch über EZB-Notkredite +
Der Ausgang des griechischen Referendums zu den Reformvorschlägen der Euro-Partner wird bei der EZB Einfluss haben auf künftige Entscheidungen über Liquiditätshilfen für griechische Banken und deren Konditionen. Das machte EZB-Ratsmitglied Josef Bonnici deutlich. Der Wert der Anleihen, die griechische Banken als Pfand einreichen müssen, um an die sogenannten ELA-Nothilfegelder der Zentralbank zu kommen, "werde von der Entscheidung Griechenlands" abhängen. Bonnici machte deutlich: "Die ELA sind kein unbegrenztes Finanzierungsinstrument."

Also ihr Griechen: Stimmt mit ja, damit diese Regierung wegkommt, oder wir machen Euch fertig! Das letzte mal schickte man einen EZB-Vizepräsidenten als Statthalter, bis eine neue, genehme Regierung gebildet war. Das Personal der nächsten "technischen" Regierung ist sicher schon ausgesucht. Das Vorsprechen der Kandidaten fand ja zum Teil öffentlich in Brüssel statt, während die Regierung noch verhandelte.

Diese EU ist am Ende. Ein EU-Kommissionschef, der offen Lügen verbreitet, ein EU-Parlamentspräsident der offen bekennt, dass er nicht bereit ist, ein Volk frei seine Regierung wählen zu lassen, eine europäische Notenbank, die mit Euro-Entzug droht, wenn ihr ein Wahlergebnis nicht passt. Wer soll ein solches Monster noch wollen.

profilbild

________________