profilbild

________________

Norbert Häring ist seit 1997 Wirtschaftsjournalist. Vorher arbeitete der promovierte Volkswirt einige Jahre für eine große deutsche Bank. Er engagiert sich in der World Economics Association für eine weniger einseitige und dogmatische Ökonomik. Er ist Träger des Publizistik-Preises der Keynes-Gesellschaft und des Deutschen Wirtschaftsbuchpreises von getAbstract (Ökonomie 2.0).

Lebenslauf

Lieblings-Links

Der Postillion
Sehr witzige und oft bitterböse Schein-Nachrichtenseite nach dem Vorbild von “The Onion”.

Real World Economics Review
Kostenlose, politikorientierte Online-Fachzeitschrift mit unkonventionellen Themen und Thesen. Mit über 20.000 Abonnenten eines der meistgelesenen Ökonomie-Journals.

Real World Economic Review Blog
Weblog von Autoren des Real World Economics Review mit Stellungnahmen zu Wirtschaftspolitik und zu Wirtschaftstheorie. Oft unkonventionell, fast immer interessant.

Newsletter der World Economics Association

Der Newsletter informiert etwa alle sechs Wochen darüber, was in der nicht-orthodoxen Ökonpmenwelt los ist, und bringt interessante Beiträge und Interviews zu ökonomischen Fragen

Monetative
Webseite einer Gruppe von Ökonomen, die für ein sichereres Geldsystem in öffentlicher Hand wirbt.

Lorenz Jarass
Der Netzwerkwissenschaftler an der Hochschule Wiesbaden ist eine gute Quelle für fundierte Analysen in Energie- und Steuerfragen.

National Bureau of Economic Research
Hier veröffentlichen die führenden Ökonomen (meist aus den USA)  ihre Forschungsergebnisse als Arbeitspapiere, lange bevor sie in Fachzeitschriften erscheinen.

Nachdenkseiten
Gute, analytische Beiträge und oft interessante Leseempfehlungen aus einer links-sozialdemokratischen Perspektive.

Lars Schall

DIE Website für alle, denen es in den etablierten Medien zu wenig Verschwörungstheorien gibt, und die selbst entscheiden wollen, welche Verschwörung sie für reine Theorie und welche sie für totgeschwiegene Praxis halten wollen.

Beyond the Obvious

Der ehemalige Senior Partner von Boston Consulting Group, Daniel Stelter, schreibt konsequent aus der seltenen Perspektive, die berücksichtigt, dass Schulden a) das Gegenstück zu Geld und Vermögen sind, es b) sehr viel davon gibt und c) sie bei der Beurteilung wirtschaftlicher Entwicklungen und Maßnahmen mit berücksichtigt werden müssen. Das Ergebnis ist oft sehr anregend.

Bill Mitchell: Modern Monetary Theory … macroeconomic reality

Weblog des australischen Ökonomen und Musikers mit ebenso gut lesbarer wie respektloser und fundierter Analyse der internationalen Wirtschaftspolitik.